Login

Angemeldet bleibenNoch kein Konto?

Passwort vergessen?

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Geltung der AGB (Die FrühstücksZwerge® Deutschland)

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) liegen allen Verträgen und Vereinbarungen zugrunde, die Sie über die Website (http://www.diefrühstückszwerge.de) Die FrühstücksZwerge® Deutschland, Stern Str. 19, 01139 Dresden abschließen.

Diese AGB gelten daher für alle Angebote, Lieferungen und Leistungen der FrühstücksZwerge Deutschland. Durch Ihre Registrierung als Kunde sowie durch Abgabe einer Bestellung erkennen Sie diese AGB und erklären sich mit diesen einverstanden. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen können von FrühstücksZwerge Deutschland  abgeändert werden und gelten jeweils in der zum Zeitpunkt Ihrer Bestellung aktuellen Fassung.

2. Angebote und Vertragsabschluss

Sämtliche Angebote der FrühstücksZwerge Deutschland sind hinsichtlich der Verfügbarkeit der Ware freibleibend und unverbindlich. Abbildungen entsprechen nicht immer den aktuell lieferbaren Produkten. Die im Allgemeinen lieferbaren Produkte entnehmen Sie bitte der Preisliste. Ein Vertrag bzw. eine Vereinbarung kommt erst mit der Annahme Ihrer Anmeldung und Stammbestellung oder kraft Erfüllung durch die FrühstücksZwerge Deutschland zustande, je nachdem welche Bedingung früher Eintritt. Die Annahme erfolgt durch die Anmeldungsbestätigung und Mitteilung des ersten Liefertages per E-Mail oder spätestens durch die erste Auslieferung der bestellten Ware. Dies gilt auch für Bestellungen, die nicht per E-Mail, sondern beispielsweise telefonisch/ üder die bundesweit Kostenfreie Hotline 0800 7777 407 oder per Fax erfolgen.

3. Zahlungsbedingungen

Der Kaufpreis der Produkte, sowie die Zustellpauschale sind in den jeweiligen Städten ersichtlich.

Bei Privatkunden Bestellungen ab einem Warenwert von 100,00€ sind Sie verpflichtet die Zahlung als Vorkasse zu leisten. Sie erhalten eine Rechnung per Mail. Sollte diese nicht termingerecht beglichen werden, erhalten Sie an Ihrem Wunschdatum keine Lieferung.

4. Lieferbedingungen

Die Lieferungen erfolgen wenn nicht anders vereinbart täglich außer Samstags, Sonn- und Feiertags von (in den jeweiligen Städten einsehbar) in der Früh direkt an die Geschäftsadresse/Firmenadresse. Die Lieferung erfolgt ausnahmslos durch die Zusteller der FrühstücksZwerge der jeweiligen Stadt.

5. Express Bestellung

Die Express Bestellung wird nach Bestellung (Auftragsbestätigung) in einem Zeitfenster von 2-3 Stunden geliefert. Dabei erheben wir auf Ihren Bestellwert eine Express Gebühr von 15,00€ je Lieferung. Bei den Produkten handelt es sich um Ware, die wir vorrätig haben. Die Auftragserteilung wird Ihnen per Mail oder Telefon mitgeteilt.

6.Gutscheine

Die Geschenk Gutscheine sind vom Umtausch ausgeschlossen und können nicht in Bargeld eingetauscht werden. Desweitren sind Rückzahlungen per Überweisung nicht Möglich.

7. Transportschäden/Diebstahl/Gewährleistung

Wir bemühen uns Produkte bester Qualität pünktlich korrekt und schadfrei zu liefern. Sollte es dennoch zu Transportschäden, Verschmutzungen der Ware, Diebstahl der Ware kommen oder von der Bestellung abweichende Produkte bzw. falsche Stückzahlen geliefert werden, so ist dies unverzüglich der “FrühstücksZwergen Zentrale” (zentrale@fruehstueckszwerge.de) zu melden. Die beschädigten, verschmutzten, falsch, in zu hohen Stückzahlen oder nicht gelieferten Produkte werden selbstverständlich nicht verrechnet.

8. Schadenersatz und Haftung

Wenn eine Ware während des Transportes beschädigt wird, wird der jeweilige Partner / FrühstücksZwerg diese ersetzen.

9. Folgen eines Lieferverzuges

Die (jeweiliegn Städte der FrühstücksZwerge) übernehmen keine Verantwortung bei Vorliegen von Lieferhindernissen im Bereich von Zulieferern und Produzenten. Wird die Lieferung oder die Einhaltung einer vereinbarten Lieferzeit durch die (jeweiliege Zwergenstadt) nicht zu vertretende Umstände unmöglich, so erlischt die Lieferpflicht der (jeweiliege Zwergenstadt). Die (jeweiliege Zwergenstadt) werden Sie unverzüglich verständigen. Die (jeweiliege Zwergenstadt) sind daher berechtigt, vom Vertrag ganz oder teilweise zurückzutreten, wenn für die (jeweiliege Zwergenstadt) nicht zuzurechnende Lieferhindernisse auftreten. Schadenersatzansprüche sind für diesen Fall ausgeschlossen.

10. Rücktritt

Treten wesentliche Verschlechterungen in den Vermögensverhältnissen des Kunden ein, die Zweifel an seiner Zahlungsfähigkeit begründen, sind die (jeweiliegen Zwergenstädte) berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten oder seine Lieferungen und Leistungen zurückzubehalten und dem Käufer eine angemessene Frist für die Leistung von Vorauszahlungen oder die Stellung von Sicherheiten zu setzen. Nach Ablauf dieser Frist sind die (jeweiliegen Zwergenstädte) zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt. Der Kunde hat das Recht, jederzeit die Vereinbarung mit den (jeweiliegen Zwergenstädten) zu beenden und dies telefonisch, per E-Mail oder per Fax nachweislich mitzuteilen/Zwergenzentrale (zentrale@fruehstueckszwerge.de). Die Lieferungen werden zum nächst möglichen Zeitpunkt eingestellt und die bereits gelieferten Produkte, sowie die wochenweise, anteilsmäßige Zustellpauschale für das laufende Monat am Monatsende abgerechnet. Eine Begründung für den Rücktritt ist nicht erforderlich.

11. Abtretbarkeit von Ansprüchen

Der Kunde ist nicht berechtigt seine Ansprüche aus der Vereinbarung abzutreten.

12. Datenschutz

Sie stimmen zu, dass die in der Vereinbarung angeführten und bei der Registrierung bekannt gegebenen Daten elektronisch gespeichert und verarbeitet werden. Die Daten können zur Erfüllung von gesetzlichen Vorschriften, zur Abwicklung des Zahlungsverkehrs und zur Kundenpflege verwendet werden. Sie erklären sich damit einverstanden, dass Sie Informationsschreiben und Gutscheine von den (jeweiliegen Zwergenstädte) erhalten. Diese Zustimmung kann jederzeit schriftlich per E-Mail an zentrale@fruehstueckszwerge.de widerrufen werden.

13. Sonstiges

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthalten sämtliche Rechte und Pflichten der Vertragsparteien. Sonstige Vereinbarungen oder Willenserklärungen der Vertragsparteien bedürfen zu ihrer Rechtswirksamkeit der Schriftform. Dies gilt auch für eine Änderung des Schriftformerfordernisses. Als Erfüllungsort für alle aus dem Vertrag resultierenden Pflichten wird die BRD vereinbart. Gerichtsstand ist – soweit zulässig – Dresden. Eine Unwirksamkeit einer einzelnen Bestimmung dieses Vertrages hat nicht die Ungültigkeit des gesamten Vertrages zur Folge, unwirksame Bestimmungen sind durch solche zu ersetzen, die ihnen wirtschaftlich am Nächsten kommen. Der restliche Vertragsinhalt bleibt unverändert bestehen.