Login

Angemeldet bleibenNoch kein Konto?

Passwort vergessen?

  • Written by

test

Bio-Lebensmitteln in Deutschland

Wissen was man isst! Wir Zwerge Informieren uns regelmäßig über Inhaltsstoffe und Produktionsverfahren bei Lebensmitteln die wir unseren Kunden, deutschlandweit z.B. in Stuttgart, Köln, Leverkusen, Mainz, Frankfurt, Berlin, Dortmund, Bremen, Dresden, Leipzig, Chemnitz, München und viele weitere Städte anbieten. Denn es ist wichter als je zuvor zu wissen was in den nicht selbst hergestellten Produkten drin ist.

Bio-Produkte bezeichnen Erzeugnisse des ökologischen Landbaus. Die Begriffe „Bio“ und „Öko“ sowie die Kennzeichnung „aus kontrolliert biologischem Anbau“ sind europaweit gesetzlich geschützte Bezeichnungen, die eine Zertifizierung nach der EG-Öko-Verordnung durch unabhängige Öko-Kontrollstellen voraussetzen. Neben dem amtlichen Bio-Siegel gibt es weitere private Verbandssiegel wie in Deutschland z.B. Bioland und Demeter, die über die EU-Standards hinausgehende Anforderungen stellen. Aktuell sind im deutschen Handel mehr als 70.000 Artikel mit dem Bio-Siegel erhältlich, v.a. Heißgetränke, Kräuter und Gewürze sowie Brot und Backwaren.

Die EG-Ökoverordnung schreibt vor, dass mindestens 95 Prozent der verwendeten Zutaten eines Produkts aus ökologischer Bewirtschaftung stammen müssen. Eine Beimischung von Erzeugnissen aus konventioneller Landwirtschaft ist also prinzipiell möglich. Geschmacksverstärker, künstliche Aromen und Farbstoffe sind verboten, andere Zusätze wie z.B. Sauerstoff, Milch-, Apfel- und Ascorbinsäure (insgesamt 47 Stoffe) aber erlaubt. Im Pflanzenbau ist die Verwendung von Stickstoffdünger begrenzt und von organischem Handelsdünger unbegrenzt zulässig, synthetische Pflanzenschutzmittel sind aber verboten. In der Tierhaltung ist der Futterzukauf erlaubt, die Futtermittel dürfen jedoch nicht gentechnisch verändert sein und nur im begrenzten Maße aus konventionellem Anbau stammen.

Der Markt für Bio-Lebensmittel boomt. In Deutschland sind die Umsätze in den vergangenen 16 Jahren um fast das Fünffache auf rund 9,5 Milliarden Euro gestiegen. Nach dem Pro-Kopf-Umsatz ist Deutschland in den Top-10 weltweit vertreten (die Schweiz steht hier an der Spitze). Die Zahl der Käufer von Bio-Produkten ist in Deutschland in den letzten Jahren weiter gewachsen. Obwohl auch die Reichweite von Bioläden bzw. Biosupermärkten gestiegen ist, ist vor allem die gestiegene Verfügbarkeit der Produkte im klassischen Lebensmitteleinzelhandel Motor des Wachstums. Die GfK schätzt den Marktanteil von Biolebensmitteln auf mittlerweile rund 5,3 Prozent. (https://de.statista.com/themen/657/bioprodukte/)

onesignal_meta_box_present:
1
onesignal_send_notification: