Login

Angemeldet bleibenNoch kein Konto?

Passwort vergessen?

  • Written by

test

Schichtarbeiter “‪‎Frühstück‬”

Der Schichtarbeiter und sein “‪#‎Frühstück‬”

Ein Fünftel der Arbeiter in den westlichen Industrieländern arbeitet im Schichtbetrieb. Da die Nahrungsaufnahme durch die Schichtarbeit stark beeinflusst wird, kommt der Ernährung im Hinblick auf Leistungsfähigkeit und diverse “Folgeerscheinungen” bei dieser Gruppe (wie vermehrt Magen-Darm-Beschwerden oder Herz-Kreislauf-Probleme) eine wichtige Rolle zu.

Neben vielen anderen Faktoren hat gerade die Ernährung einen großen Einfluss auf die Arbeitsleistung und Konzentrationsfähigkeit.Meist wird in der Frühschicht zwischen 6 Uhr und 14 Uhr gearbeitet, in der Spätschicht zwischen 14 Uhr und 22 Uhr. Die Nachtschicht dauert in der Regel von 22 bis 6 Uhr. Da der gesamte Stoffwechsel in der Nacht verlangsamt abläuft, sollte während der Nachtschicht auf eine leichte Verpflegung geachtet werden.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt: Essen Sie vor Arbeitsbeginn eine Kleinigkeit – also bei Nachtarbeitern etwa zwischen 19 Uhr und 20 Uhr. Während Ihrer Schicht sollten Sie nochmals eine warme Mahlzeit gegen Mitternacht und einen kleinen Snack etwa zwei Stunden vor Arbeitsende einnehmen. Durch die Zwischenmahlzeiten wird ein Absinken Ihres Blutzuckerspiegels verhindert.

Dadurch bleibt die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit erhalten. Auf eine warme Hauptmahlzeit sollten Sie nicht verzichten. Hierfür empfehlen sich magere Fleischgerichte oder Eier sowie Kartoffeln, Reis und Gemüse. Greifen Sie für die Zwischenmahlzeiten vermehrt zu Milchprodukten, Obst und leichten Salaten.

Quelle: Wissen.de