Login

Angemeldet bleibenNoch kein Konto?

Passwort vergessen?

  • Written by

test

Warum ist Frühstücken so wichtig?

Warum ist Frühstücken so wichtig?

Mit dem Frühstück beginnt die wichtigste Mahlzeit des Tages, dass hat auch Großmutter schon immer gesagt. Leider sieht das bei vielen Menschen anders aus und ihr Frühstück fällt entweder nur sehr mager aus, oder es wird komplett weggelassen. “Und was gab es heute zum Frühstück?” – “Kaffee und die morgendliche Zigarette, wie immer”, “Kein Hunger” oder “Ich frühstücke morgens nie!”. Diese und andere Antworten hat sicher jeder von uns schon einmal gehört. Im folgenden Artikel möchte ich aufzeigen, warum es wichtig ist zu frühstücken und wie ein gesundes Frühstück aussieht, um energiegeladen in den Tag zu starten.
Die Gründe, warum gerade die junge Generation das Energietanken am Morgen vernachlässigt, oder auf den Konsum einer Tasse Kaffee beschränkt, sind ebenso zahlreich, wie die Folgen einer Nährstoffunterversorgung. Um besser verstehen zu können, warum das Frühstück – gerade für Sportler – eine so große Rolle spielt, ist es notwendig zu verstehen, was der Körper in der Nacht alles vollbringt. Schlafen ist sicherlich etwas tolles, aber der Organismus Mensch kennt – entgegen dem Wissen vieler – auch dann keine Pause, sondern läuft während dieser Zeit auf Hochtouren. Beispielsweise werden nachts geschädigte Zellstrukturen repariert, die tagsüber aufgrund anstrengender Aktivität nicht stattfinden konnten. Folglich benötigt der Körper auch über diese Stunden hinweg, große Mengen an Energie und Baustoffe, die in den körpereigenen Depots in Form von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen vorliegen. Nach 6-8 Stunden Schlaf sind somit die essenziellen Speicher, wie Glykogenspeicher und Aminosäurepool geleert und sollten unbedingt aufgefüllt werden.

Was passiert wenn man nicht frühstückt?

Angenommen man startet nur mit einer Tasse Kaffee in den Tag, dann fühlst man sich zunächst fit und lebendig, aufgrund der stimulierenden Wirkung des Heißgetränks, was aber nicht darüber hinwegtäuscht, dass sich die Energiedepots weiter leeren und der Organismus damit anfängt, körpereigenes Gewebe abzubauen, um an die fehlende Energie und Zellbausteine zu gelangen. Sind die Glykogenspeicher erstmal aufgebraucht, beginnt der Körper mit der Fettverbrennung, für die allerdings wiederum geringe Mengen Kohlenhydrate benötigt werden. Um an diese zu gelangen, greift der Organismus, sofern der Aminosäurepool weiterhin leer ist, im Rahmen der Gluconeogenese auf körpereigenes Muskelprotein zurück, um aus dem dort vorliegenden Protein Kohlenhydrate zu gewinnen. Diesen Effekt nennt man dann Katabolismus. Das Ganze hält sich zwar in Grenzen, was jedoch nicht heißen soll, dass die mühevoll erarbeitete Muskelmasse nur aufgrund der Tatsache, dass man nicht frühstückt, aufs Spiel gesetzt werden sollte. Neben den körperinternen Vorgängen, von denen man eher weniger mitbekommt, führt die fehlende Nahrungsaufnahme im späteren Tagesverlauf eines anstrengenden Arbeits- oder Schultags zur Abnahme der geistigen Leistungsfähigkeit, was sich durch fehlende Aufmerksamkeit, Konzentrationsstörungen und Müdigkeit abzeichnet.

Link: http://beasthetic.de/warum-ist-fruehstuecken-wichtig/